Aus dem Nähkästchen der Diplomatie

Botschafter Heinrich Kreft informiert Schüler über Außenpolitik

Auf Einladung des Deutsch-Französischen Freundeskreises Bernkastel-Kues e.V. sprach Heinrich Kreft, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Luxemburg, zu den Schülern unseres Gymnasiums. In einem lebendigen und interessanten Vortrag stellte Kreft, der seit 34 Jahren in den Diensten des Auswärtigen Amts steht, den Jugendlichen seine Aufgaben als Botschafter in Luxemburg vor, die beispielsweise ebenso die Förderung grenzüberschreitender Wirtschaftskooperationen umfasst wie auch die Kontaktpflege und der Empfang der deutschen Verfassungsorgane wie Bundeskanzlerin oder Bundespräsident. Er informierte außerdem über den Aufbau und die Arbeitsweise des Auswärtigen Amtes und des diplomatischen Dienstes, dessen Prinzip der Rotation er an seinem Lebensweg, der vor der Tätigkeit in Luxemburg Stationen in Bolivien, Bonn, Japan, Berlin, USA und Spanien umfasst, deutlich machte.

Die Schüler, die sehr interessiert seinen Ausführungen folgten, rief er dazu auf, den Frieden in Europa zu bewahren, und bezeichnete es als eine besondere Aufgabe der Jugend, die Europäische Einheit noch stärker zu festigen.

Dass die jungen Menschen Krefts Vortrag sehr aufmerksam folgten, zeigte sich in der anschließenden Diskussion, in der die Schüler zahlreiche Fragen an den Botschafter richteten. So erkundigte sich Meret Becker beispielsweise, inwieweit es einem Botschafter möglich sei, seine persönliche Meinung bei seiner Tätigkeit zu äußern, während Anna Dusemund interessierte, ob es nicht schwerfalle, sich in die vielen verschiedenen Länder einzufinden.

Zum Ende der Veranstaltung dankte der Schulleiter Herr Schmitt Botschafter Kreft für seine Bereitschaft, aus dem Nähkästchen der Diplomatie für die Schüler zu berichten, denn die Realbegegnung mit einem Botschafter habe für die Schüler viele interessante Eindrücke über die Tätigkeit und die Aufgaben eines Diplomaten gebracht.

vom 20.04.2018