Den Problemen einer mobilen Welt auf der Spur

Schüler erfolgreich im dechemax-Wettbewerb

Nicht wenige Menschen sind sich an der Tankstelle unsicher, ob sie den günstigeren E10-Sprit tanken sollen oder ob dieser nicht doch schädlich für den Motor ist. Mit Fragestellungen wie dieser beschäftigten sich jetzt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 19. dechemax-Wettbewerbs, der unter dem Thema „Dechemax macht mobil – Zu Land, zu Wasser und in der Luft“ für die Jahrgangsstufen 7 bis 11 ausgeschrieben wurde. Zu acht Fragen rund um das Thema Verkehr galt es für die Jugendlichen in Teams von drei bis fünf Personen nach den richtigen Lösungen zu recherchieren und zu forschen. Die jungen Nachwuchschemiker setzten sich daraufhin mit den Möglichkeiten von E-Mobilität, neuen synthetischen Treibstoffen und den Gefahren von Reifenabrieb auf dem Asphalt auseinander. 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Gymnasiums waren dabei besonders gründlich und erfolgreich, weshalb Jan Schmitz, Alexander Schmitt, Alexander Roth, Emilia Dzhenyeyev, Charlotte Erbes, Klara Lützig, Paula Schulz, Helena Kahl, Til Knorr, Florian Mertes, Fynn Schneider, Luis Kasper, Jannik Kieren, Fabian Geisen, Nikita Reichert, Paul Schwarz und Enrico Gessinger jetzt mit einer Urkunde für das Bestehen der ersten Wettbewerbsrunde ausgezeichnet wurden.

vom 15.05.2019