Mit Köpfchen beim Känguru-Wettbewerb dabei

Auszeichnungen im Mathematikwettbewerb

Immer am dritten Donnerstag im März findet in mehr als 70 Ländern internationale Kängurutag statt, an dem über sechs Millionen Teilnehmer bei dem aus Australien stammenden mathematischen Klausurwettbewerb „Känguru der Mathematik“ mitmachen. Ziel des Wettbewerbs ist es, die mathematische Bildung an Schulen zu unterstützen und die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken. Alle Teilnehmer stellen sich der Herausforderung, im Rahmen eines multiple-choice-Tests je nach Altersstufe innerhalb von 75 Minuten für 24 oder 30 mathematische Aufgaben aus fünf vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten die eine – einzig richtige – Antwort zu finden.

An unserer Schule knobelten in diesem Jahr insgesamt 190 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5 bis 7 an den mathematischen Aufgaben des „Kängurus“. Sie alle erhielten eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und einen Erinnerungspreis. Sieben von ihnen waren dabei besonders erfolgreich, denn sie wurden mit einem Preis geehrt. So erhielten Lilly Veit (5b), Maya Bernard (6a) und Lena Barten (6c) einen dritten Preis, während Emil Eifel (5c) und Jonathan Schaefer (6b) mit einem zweiten Preis ausgezeichnet wurden. Überragende Ergebnisse zeigten Lilian Thomas (6e) und Christina Licht (7a), die beide fast volle Punktzahl in dem Wettbewerb erzielten. Sie wurden dafür mit einem ersten Preis geehrt. Christina Licht erhielt außerdem ein T-Shirt für den weitesten Kängurusprung, da sie die meisten aufeinanderfolgenden richtigen Antworten an der Schule hatte.

vom 09.05.2019